Aktuelle Information zum Umgang mit der "Corona-Krise" in der HERR-BERGE

 ---  Juli 2020 ---

Gottesdienst/ Andachten
Ab dem 07.06. finden für die Mieter des Service-Wohnens und Gäste Gottesdienste mit max. 40 Besuchern statt, die sich in der Woche vorher namentlich in eine Liste eintragen müssen. Die Gottesdienste werden über den Hausfunk übertragen. Weiterhin wird von Montag bis Freitag jeweils um 10 Uhr eine Hausandacht ebenfalls über unseren Hausfunk übertragen.

Altenpflegeheim / Sozialtherapeutische Wohnstätte
Aufgrund der weiterhin bestehenden Verordnungen zur Vermeidung der Ausbreitung des Coronavirus sind Besuche unter Einhaltung des Hygienekonzeptes eingeschränkt im Altenpflegeheim und in der Sozialtherapeutischen Wohnstätte möglich.  Bitte wenden Sie sich für Anfragen an die jeweilige Heimleitung.

dies gilt für das Altenpflegeheim und die Sozialtherapeutische Wohnstätte.

Bitte wenden Sie sich für Anfragen an die jeweilige Heimleitung.
Außerdem kann auf Anfrage eine Videotelefonie (Skype, WhattsApp) mit Ihren Angehörigen ermöglicht werden.

Heimleitung Altenpflegeheim: Lydia Lange,Tel. 037752 54 440,
Heimleitung Wohnstätte: Uwe Schröder, Tel. 037752 54 174


 
Willkommen in der HERR-BERGE !

Entdecken Sie unsere verschiedenen Bereiche, vom Ambulanten Pflegedienst bis zur Tagespflege. Von der Familienferienstätte bis hin zum finnischen Grillhaus.
Informieren Sie sich über unsere Pflegeangebote oder buchen Sie einen Urlaub im idyllischen Erzgebirge...

 Logo Vielfalt Leben2019
     
Beschaeftigung2020   APH2020

Wir sind dankbar, dass die zunehmenden Lockerungen der aktuellen Corona-Allgemeinverfügung gerade in unserem Erzgebirgskreis die aktuellen Covid 19-Fallzahlen gegen Null tendieren lassen.
Ungeachtet dessen gibt es für Heimbereiche und Risikogruppen im Freistaat Sachsen weiterhin gültige und auch von uns umzusetzende Präventivvorgaben. So sind unsere in diesen Bereichen tätige MitarbeiterInnen weiteren Doppelbelastungen ausgesetzt und leisten diese zusätzlichen Aufgaben vorbildlich - mit Herz und Verstand – aber auch mit sehr großem zusätzlichen Aufwand.
Unsere vor Ort tätigen MitarbeiterInnen verdienen daher weiterhin unseren höchsten Respekt und unsere größte Anerkennung.

Sehr dankbar bin ich auch für die vielen Senioren unseres Zentrums, die signalisiert haben, dass sie im Gebet und in der Fürbitte für unsere verschiedenen Einrichtungen die Hände falten - sowohl um Schutz vor Infektion als auch für das Durchhalten unserer entsprechenden MitarbeiterInnen – vielen, vielen Dank!

Die Familienferienstätte hat wieder viele Anfragen und ein weiter ansteigendes Feriengästepotenzial zu verzeichnen, was auch unser Zentrum wieder spürbar belebt und Richtung Normalzustand hinweist, trotz aller Vorgaben und zur Zeit noch notwendigen Einschränkungen. Auf Spiel- und Sportplätzen toben wieder Kinder und ihnen ist die Erleichterung abzuspüren, sich endlich wieder in Freiheit und ungezwungen zu bewegen. Mit unserem schönen gepflegten und großzügigen Außengelände leisten wir einen wichtigen Beitrag, um Ferienkindern und Jugendlichen ein Stück Unbeschwertheit und Freude wieder zurückzubringen, die coronabedingt bei einigen Familien fast verlorengegangen waren. 

Neben unserer bereits eröffneten Frühförderstelle in Aue hat auch die Tagespflege ihren Betrieb kürzlich wieder aufgenommen. Behinderte oder von Behinderung bedrohte kleine Kinder erfahren wieder in Aue heilpädagogische, ergotherapeutische, physiothera-peutische und logopädische Unterstützung, werden für ihren Alltag in den Familien gestärkt, ermutigt und erhalten wieder eine gesunde Wochenstruktur, die sie zum Teil so vermisst haben.

Durch die Tagespflege werden wieder hochbetagte Senioren z. B. in ihrer Einsamkeit aufgefangen und engagierte Angehörige entlastet, die den großen Spagat mit Unterstützung vom ambulanten Pflegedienst und Tagespflege meistern, pflegende Angehörige im familiären Umfeld zu versorgen und parallel dazu einer Erwerbstätigkeit nachzugehen.
Wie uns die Tagespflegemitarbeiterinnen freudig berichteten, war die Freude sehr groß, als die Wiedereröffnung per Telefon mitgeteilt wurde und die ersten Tagespflegegäste wieder zu uns kommen durften.

Der Bau der 4 Großgaragen ist weiter gut vorangeschritten trotz zum Teil widriger Witterungsverhältnisse. Bald schon kann der Dachstuhl gerichtet und das Dach fachgerecht eingeblecht werden. Danach erfolgen noch die Anschlüsse an die bestehende Grundwasserleitung und der Einbau der bestellten Garagentore. Das Wiederauffüllen der restlichen Erdmassen und die Pflasterung des Vorplatzes werden sich dann noch anschließen, ebenso die Elektrifizierung unserer Garagen in Eigenleistung.
So kann nach aktuellem Stand die Nutzung noch vor Einbruch der kalten Jahreszeit erfolgen und den dringend benötigten überdachten Stauraum schaffen bzw. kompensieren. Nach einem für die Natur dringend benötigten, länger andauernden Landregen fast im gesamten Monat Juni wünsche ich Ihnen jetzt warme freundliche Sonnentage und …

bleiben Sie weiterhin behütet und bewahrt.

Ihr Joachim Böhm

Online Monatsandacht Juli   News und Aktuelles

Spendenaktion bannerSONDERSPENDENKONTO:  Erzgebirgssparkasse IBAN: DE43 8705 4000 3603 0003 73